Regierung stürzen! – Outtalks #4 Verkehrspolitik

Es kann doch nicht sein, das man mit einem Leihwagen günstiger reist, als mit öffentlichen Verkehrsmitteln! Wir wollen umweltfreundliche Fortbewegung fördern und den Autoverkehr zurückdrängen.  Das aber nicht mit Verboten, sondern mit einen attraktiven, also jederzeit fahrenden, modernen ÖPNV – und das fahrscheinfrei! Jede_r profitiert von Bus und Bahn, egal ob er oder sie diese direkt nutzt oder Dank Ihnen nicht im Stau steht. Wir wollen deswegen, dass alle den ÖPNV finanzieren – und damit für jeden einzelnen günstiger machen als jetzt. Mobilität gehört zur Daseinsvorsorge und muss allem Menschen jederzeit zur Verfügung stehen.  Sicher. Ökologisch. Erschwinglich.

Regierung stürzen! – Outtalks #3 Mitbestimmung & Demokratie

Where is my vote? Where is my voice?

Demokratie kennt kein Alter und keine Herkunft. Wir wollen, dass alle Menschen dort wo sie leben auch mit an den demokratischen Entscheidungen teilhaben können. Bisher sind Menschen die nicht alt genug sind, oder keinen deutschen Pass haben von Wahlen ausgeschlossen. Was meint ihr wie viele Menschen das in Sachsen betrifft? Es sind ca. 700.000!

Doch nur aller 4 oder 5 Jahre ein Parlament neu zu wählen kann es auch nicht sein. Wir wollen das es mehr Beteiligungsmöglichkeiten gibt. Zum Beispiel verlangen wir, dass es bei großen Bauvorhaben im Kiez nicht nur die formale Beteiligungsmöglichkeit der Anwohner_innen gibt, sondern diese aktiv gefragt werden, was sie von Änderungen halten.

Wir fordern:

 

  • Senkung von Quoren für direktdemokratische Entscheidungen
  • Stärkere Jugendbeteiligung in den Parlamenten und Räten
  • Möglichkeit, Unterschriften für Begehren, Entscheide und Petitionen auch online zu sammeln
  • Das „Wahlalter Null“, also keine Einschränkung des Wahlrechts aufgrund des Alters
  • Wahlrecht für alle Menschen mit Lebensmittelpunkt im Wahlgebiet
  • Einführung einer Demokratiebilanz

Die Foto-Love-Story

 

Seid ihr auch solche Fans von Foto-Lovestorys, wie sie in bekannten Jugendmagazinen veröffentlicht wurden? Leider haben die oft ziemlich seltsame Pointen und vermitteln nicht selten eher rückständige Moral- und Wertvorstellungen. Genug Gründe für einige von uns, sich auf dem Pfingstcamp zusammenzurotten und eine eigene Foto-Lovestory zu produzieren. Lieb doch wen du willst!

Continue reading

Outtalks #2 Bildung & Schule

Nicht live aber dafür in Farbe: Die jungen Kandidierenden Anja Klotzbücher und Marco Böhme im Rotwein-auf-der-Couch-Gespräch über Bildung. In Sachsen siehts diesbezüglich nämlich ganz schön mau aus. Doch wir hätten da eine ganze Reihe an Verbesserungsvorschlägen zu bieten.

Wir fordern:
- Inklusive Bildung und die Abschaffung sogenannter Förderschulen
- Gemeinsames Lernen bis zur 10. Klasse in wohnortnahen Bildungszentren
- Bessere Betreuungsschlüssel
- Eine stärkere Beteiligung der Schüler_innen an der Erarbeitung der Lerninhalte
- Die Ersetzung der Noten durch alternative Bewertungskonzepte
- Die Abschaffung der Anwesenheitspflicht
- Ein Kostenloses Schüler_innen-Ticket
- Keine Bundeswehr an Schulen
Ihr seht, es gibt eine Menge Gründe die Regierung zu stürzen und Ideen, es einfach besser zu machen.

http://www.regierungstuerzen.org/wie/#2

Outtalks #1- Rausch ohne Reue

 

Drogenpolitik ist eines unserer politischen Kernthemen – weil wir daran festhalten, dass es der  völlig gescheiterte “Krieg gegen die Drogen” ist, der etliche Menschenleben kostet. Die existierenden Therapieangebote sind nicht ausreichend, viel zu wenig personalisiert und stehen erst nach viel zu langen Wartezeiten zur Verfügung- während für die Prohibition und Strafverfolgung (auch von Klein- und Kleinstmengen) Vermögen ausgegeben werden. Für uns hat der Schutz von Menschenleben Priorität vor ideologisch begründeten Abstinenzansprüchen. Trotz aller Bemühungen, den Zugang zu Substanzen zu sanktionieren: wer Zugang zu ihnen haben will, der wird jederzeit welchen bekommen. Sachsen plant, im “Krieg” gegen die Drogen massiv aufzurüsten und immense Mengen Geld in die Sanktionierung zu investieren – statt in Präventions- und Therapiearbeit. Die Illegalität, in der dieser Handel und Konsum sich abspielt, erhöhen die Gesundheitsrisiken allein enorm: Streckmittel und wechselnde Konzentrationen töten. Darum fordern wir zum Beispiel: Drugchecking ermöglichen, ob in der Apotheke oder vorm Club! Umfangreiche Aufklärung statt moralinsaurer Tabuisierung!

Unsere Forderungen zum Thema Drogenpolitik findet ihr gesammelt hier: http://www.regierungstuerzen.org/wp-content/uploads/2014/07/Drogenpolitik.pdf